Wie wird die Universität zwischen wissenschaftlichem Auftrag, Studium und Ausbildung seit dem Beginn der Bologna-Reform diskutiert? Die Studie untersucht diese Frage am Beispiel von 1130 Artikeln aus der Wochenzeitung Die ZEIT und der Verbandszeitschrift Forschung & Lehre im Zeitraum von 1999 bis 2014. Hierbei gerät insbesondere die Verbindung von Forschung und Lehre als Aufgabenbeschreibung und identitätsstiftendes Ideal in den Blick sowie die Frage danach, wie Universitätsmitglieder und Außenstehende die Entwicklung der Universität beschreiben und beurteilen. Die vorwiegend qualitativen Argumentationsanalysen greifen immer wieder auf deskriptiv-quantitative Ergebnisse zurück. So geraten sowohl einzelne Argumentationsmuster als auch allgemeine Debatten um die Universität der Gegenwart in den Blick.

Publikationstyp: Hochschulschrift

Sparte: Universitätsverlag

Sprache: deutsch

ISBN: 978-3-86395-387-4 (Print)

URN: urn:nbn:de:gbv:7-isbn-978-3-86395-387-4-9