In Deutschland sind derzeit ca. 1,7 Mio. Menschen an Demenz erkrankt. In der aktuellen Demenzforschung zeichnet sich ein Paradigmenwechsel bei der Prädiktion, Früherkennung und Diagnose von Demenz ab. Mit dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt „Entscheidungskonflikt prädiktive Demenz-Diagnostik: Diskursverfahren zu Beratungs- und Ethikkompetenzen mit Stakeholdern und Studierenden“ sind wir, vom Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universitätsmedizin Göttingen in Kooperation mit dem IEGUS - Institut ungeklärte rechtliche, ethische und soziale Dilemmata im Kontext der Prädiktion angegangen. Um diese Herausforderungen auch für zukünftige Berufstätige zugänglich zu machen sowie eine Sensibilisierung des Themas Demenz zu ermöglichen, haben wir im Projekt ein Lehrkonzept entwickelt. Das Lehrkonzept richtet sich vorrangig an Lehrende und Lernende aus gesundheitsbezogenen Studiengängen und Ausbildungsprogrammen. Hierbei wird vor allem die Vermittlung ethischer und praktischer Fragestellungen der Demenz und der Demenzprädiktion erprobt.

Publikationstyp: Monographie

Sparte: Varia

Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3-86395-449-9 (Print)

URN: urn:nbn:de:gbv:7-isbn-978-3-86395-449-9-2

Sponsor: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Enthalten in