Ressourcen sind die Voraussetzung für jegliches Leben und gleichzeitig durch ihre Begrenztheit charakterisiert. Dies gilt an erster Stelle für naturale Ressourcen wie Wasser, Bodenschätze und Nahrungsmittel, aber auch für immaterielle Ressourcen wie Informationen und funktionierende soziale Netzwerke. Im vorliegenden Band stellen sich Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Fachdisziplinen der Ressourcenproblematik unter einem historischen Blickwinkel. Sie behandeln Themen wie zum Beispiel die Lebensmittelversorgung im antiken Griechenland, den Umgang mit dem Wald in den österreichischen Alpenländern des 19. Jahrhunderts, die Bibliothek als Wissensspeicher sowie die Landschaft der Gegenwart als Ressource für das Verständnis der Vergangenheit. Insgesamt zeigen die im Anschluss an die 2019 stattgefundene Abschlusstagung des Göttinger Forschungsprojekts „Nachhaltigkeit als Argument“ entstandenen Beiträge die Vielfältigkeit der Herangehensweisen und die Potentiale einer Beschäftigung mit Ressourcen in historischer Perspektive auf.

Publikationstyp: Sammelband

Sparte: Universitätsverlag

Sprache: Deutsch, Englisch

ISBN: 978-3-86395-475-8 (Print)

URN: urn:nbn:de:gbv:7-isbn-978-3-86395-475-8-4

Sponsor: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, VW-Vorab

Enthalten in