Show simple item record

Tunesien

dc.contributor.authorLoimeier, Roman
dc.date.accessioned2022-04-05T12:27:32Z
dc.date.available2022-04-05T12:27:32Z
dc.date.issued2022de
dc.identifier.urihttps://doi.org/10.17875/gup2022-1911de
dc.format.extent376de
dc.format.mediumPrintde
dc.language.isogerde
dc.relation.ispartofseriesGöttinger Reihe zur Ethnologie - Göttingen Series in Social and Cultural Anthropologyde
dc.rights.urihttp://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de
dc.subject.ddc300
dc.subject.otherOAPENde
dc.titleTunesiende
dc.title.alternativeDie Entwicklung einer arabischen Zivilgesellschaftde
dc.typemonographde
dc.price.print33,00
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:7-isbn-978-3-86395-537-3-0
dc.description.printSoftcover, 17x24de
dc.subject.divisionpeerReviewedde
dc.relation.isbn-13978-3-86395-537-3
dc.identifier.articlenumber8102214de
dc.identifier.internisbn-978-3-86395-537-3de
dc.bibliographicCitation.volume023de
dc.subject.bisacSOC002010
dc.subject.vlb750
dc.subject.bicJ
dc.description.abstractgerSeit der Revolution 2010/2011, dem Sturz des Diktators Ben ʿAli und dem Ende der Einparteien-Herrschaft im Jahr 2011 sowie der Verabschiedung einer neuen demokratischen Verfassung im Jahr 2014 gilt Tunesien in der arabischen Welt als Ausnahmeland, als das einzige Land der Region, in welchem eine Zivilgesellschaft den Sieg über ein autokratisches System davontragen und behaupten konnte. Der vorliegende Band beschäftigt sich nicht nur mit der historischen Entwicklung Tunesiens seit dem Beginn tunesischer Reformen in der Mitte des 19. Jahrhunderts, sondern analysiert auch, wie sich im Kontext einer langen Reformtradition in der Kolonialzeit und seit der Unabhängigkeit die Herausbildung der tunesischen Zivilgesellschaft erklärt. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei zum einen auf der Revolution des Jahres 2010/2011 und der Entwicklung eines demokratischen Tunesiens nach der Revolution. Zum anderen wird der Frage nachgegangen, warum die religiöse Opposition Tunesiens in Gestalt der „Nahḍa“ letztendlich bereit war, diese Entwicklung Tunesiens zu akzeptieren und mitzutragen.de
dc.subject.engTunesiende
dc.subject.engEntwicklungde
dc.subject.engZivilgesellschaftde
dc.notes.vlb-printlieferbar
dc.intern.doi10.17875/gup2022-1911de
dc.relation.sponsorshipH2020 European Research Councilde
dc.identifier.purlhttp://resolver.sub.uni-goettingen.de/purl?univerlag-isbn-978-3-86395-537-3
dc.format.chapters-de
dc.intern.asin3863955374


Files in this item

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record