Information spielt nicht erst seit der digitalen Revolution im Wirtschaftsleben eine herausragende Rolle. Sei es als Information über Güter, etwa über deren Qualität oder Preis, oder als eigenständiges Wirtschaftsgut, z.B. in Form von Nachrichten oder Forschungsergebnissen. Aus einer ökonomischen Sicht weist Information, sei es als Content oder als Software, jedoch eine Reihe von Eigenschaften auf, die das Zustandekommen von Märkten nicht selbstverständlich sein lassen. Dieses Buch widmet sich dieser Problematik. Information als Wirtschaftsgut wird in den Mittelpunkt ökonomischer Überlegungen gestellt. Es wird ausführlich analysiert, welche Besonderheiten Information als ökonomisches Gut aufweist und welche Modelle für die Darstellung von Informationsmärkten geeignet sind. Neu ist in dieser überarbeiteten Fassung die Einbeziehung aller Arten von Informationsgütern (Content und Software) bei der Analyse von Netzwerkeffekten. Außerdem wird auf medienökonomische Aspekte Bezug genommen. Es wird herausgestellt, dass es große Vorteile hat, nicht zu stark auf das Trägermedium zu fixieren, sondern Information unabhängig von ihrer Erscheinungsform ökonomisch zu untersuchen. Unter http://www.informationmarkets.org/ steht eine englische Version bereit.

"Information - Wissenschaft & Praxis : IWP" Bd. 57, Heft 1 (2006), S. 63-65

Publikationstyp: Monographie

Sparte: Universitätsdrucke

Sprache: deutsch

ISBN: 978-3-940344-28-1 (Print)

URN: urn:nbn:de:gbv:7-isbn-978-3-940344-28-1-4

Enthalten in