Die Tagungsbände der „Göttinger Kolloquien zur Digitalisierung des Zivilverfahrensrechts“ fassen die Ergebnisse der semesterweise stattfindenden Kolloquien zusammen und beinhalten die jeweils verschriftlichen Vorträge der Referentinnen und Referenten sowie kurze Zusammenfassungen der im Anschluss erfolgten Diskussionen. Sie erscheinen semesterweise open access, um einem möglichst großen Interessentenkreis zugänglich zu sein. Die Ergebnisse der Kolloquien sollen so nachhaltig an der Entwicklung des Reformprozesses auf wissenschaftlich fundierter Basis teilhaben.

Die „Göttinger Kolloquien zur Digitalisierung des Zivilverfahrensrechts“ stehen in dem größeren Zusammenhang, an der Universität Göttingen einen neuen Forschungsschwerpunkt in diesem Bereich zu etablieren. Die Digitalisierung des Zivilverfahrensrechts ist eine Thematik, die Wissenschaft und Praxis seit vielen Jahren begleitet und die durch die Corona-Pandemie erheblich an Schwung gewonnen hat. Der Reformprozess wird von den Herausgebern der Tagungsbände (Prof. Dr. Philipp Reuß, Universität Göttingen, und Benedikt Windau, Richter am Amtsgericht und Betreiber des zpoblog.de) mit den „Göttinger Kolloquien zur Digitalisierung des Zivilverfahrensrechts“ dauerhaft begleitet und schafft dabei einen regelmäßigen Austausch von Wissenschaft und Praxis. Dazu werden jedes Semester bis zu vier (digitale bzw. hybride) Kolloquien zu ausgewählten Reformaspekten veranstaltet. Die Kolloquien werden über den YouTube-Kanal (der zivilrechtskanal) von Professor Reuß live gestreamt, wo sie als Podcast im Nachgang abrufbar sind. Als Referenten sind jeweils Vertreter der Wissenschaft und der Praxis vorgesehen, um einen möglichst ertragreichen Blick auf die Forschungsfragen aus möglichst vielen Perspektiven zu erhalten.

ISSN (Print): 2751-2061

ISSN (Online): 2751-207X