Even 30 years after the birth of the first "artificially produced baby Louise Brown in 1978, the desire for a child remains unfulfilled for many couples. Their hopes are to modern techniques of assisted reproduction. Reproductive medicine has since made enormous progress and opens up new opportunities. With these opportunities, however, are also linked new challenges, their moral and legal implications are considerable.

"Informationsblatt Aktion Leben Österreich" info-dienst bio-ethik, Heft 2 (2010), S. 13: "Die Beiträge dieses Bandes sind durchwegs präzise und umfassend in der Darstellung der jeweiligen Thematik. Sie stellen eine hervorragende Grundlage dar, um sich erstmals mit dem Thema zu beschäftigen. Sie bieten aber auch viele Aspekte für jene, die sich mit der Thematik aus anderen und neuen Blickwinkeln auseinander setzen wollen." (anonym)

Geburtshilfe und Frauenheilkunde 70 (2010), S. 264-265: "Die Herausgeberinnen leisten mit diesem, die Referate zweier Symposien zusammenfassenden, sehr sorgfältig redigierten Band der Göttinger Schriften zum Medizinrecht einen wichtigen Beitrag zum ethischen und rechtlichen Diskurs der ART - insbesonders mit Blick auf die aktuelle gesellschaftliche Diskussion über die als notwendig erachtete Fortschreibung der ESchg's in einem die Themen, dieses Buches einbeziehenden deutschen Fortpflanzungsmedizingesetz. Die Fülle der jeden Aufsatz begleitenden, weiterführenden Literatur macht den Symposiumsband zu einem Nachschlagewerk, auch und speziell für Themen, die im Bewusstsein der für die Gesetzgebung Verantwortlichen noch nicht ausreichend Beachtung gefunden haben." (H. Hepp)

Symposium ; (Frankfurt a. M.) : 2007.03

Symposium ; (Göttingen) : 2007.06

Publication Type: Anthology

Publication Category: University Press

Language: german

ISBN: 978-3-940344-46-5 (Print)

URN: urn:nbn:de:gbv:7-isbn-978-3-940344-46-5-3